News

Hoesch Schwerter Extruded Profiles auf der Messe InnoTrans 2018 in Berlin

Auch in diesem Jahr wird die Hoesch Schwerter Extruded Profiles GmbH erneut auf der Messe InnoTrans in Berlin ausstellen. Präsentiert werden innovative Entwicklungen rund um das Thema Bahntechnik. Spezialprofile kommen dabei in Güter und Personenwagen zum Einsatz oder dienen als Schienenbefestigungen und als Konstruktionselemente im Gleisbau.

Zu sehen sind diese und andere innovative Anwendungen auf unserem Gemeinschaftsstand in Halle 8.2, Stand 106, wo sowohl die Hoesch Schwerter Extruded Profiles GmbH als auch die Siderval S.p.A. im Namen der Business Unit Extrusion ausstellen werden.

Darüber hinaus steht das nachfolgende Vertriebsteam an folgenden Messetagen für Gespräche und sämtliche Fragen zum Thema Einsatz von warmstranggepressten Profilen aus Stahl zur Verfügung:

  • Rainer Pietsch (18.-20.09.2018)
  • Petra Zimmer (18.-20.09.2018)
  • Sonja Kwappik (20.-21.09.2018)
  • Meinolf Wortmann (18.-19.09.2018)
  • Karsten Selve (20.-21.09.2018)
  • Orietta Libera (Siderval) (18.-21.09.2018)
almawareHoesch Schwerter Extruded Profiles auf der Messe InnoTrans 2018 in Berlin
mehr erfahren

Die Business Unit Extrusion erstmalig als Teilnehmer bei der ZAK Facade Conference 2018 in Dubai

Als Sponsoring-Partner von ZAK Exhibitions & Conferences hat die Hoesch Schwerter Extruded Profiles erstmalig an der ZAK World of Facades Middle East 2018 teilgenommen, die im Hotel Conrad in Dubai stattfand. Zusammen mit den Schwesterunternehmen Siderval S.p.A. aus Italien und Cefival SA aus Frankreich, vertrat die Hoesch Schwerter Extruded Profiles GmbH die Business Unit Extrusion und präsentierte innovative Profillösungen aus Stahl, insbesondere für den Einsatz in Fassadenkonstruktionen.

almawareDie Business Unit Extrusion erstmalig als Teilnehmer bei der ZAK Facade Conference 2018 in Dubai
mehr erfahren

Hoesch Schwerter Extruded Profiles erstmalig auf der IWA 2018 in Nürnberg

Zum ersten Mal wird die Hoesch Schwerter Extruded Profiles GmbH auf der IWA 2018, die vom 09. bis 12. 03. 2018 in Nürnberg stattfindet, ausstellen. Zu finden ist das Unternehmen in Halle 4A, Stand 4A-515, wo sie zusammen mit den Firmen Calvi S.p.A. sowie Sipa S.p.A ihre Produkte präsentieren wird. Alle 3 Unternehmen sind der italienischen Calvi Holding zugehörig.

almawareHoesch Schwerter Extruded Profiles erstmalig auf der IWA 2018 in Nürnberg
mehr erfahren

Fairs 2018

Shot Show

Las Vegas (USA), 23. – 26.01.2018

Deutscher Gemeinschaftstand, Stand 15456


IWA

Nürnberg (DE), 09. – 12.03.2018

zusammen mit Calvi S.p.A., Halle 4, Stand 515


Tube

Düsseldorf (DE), 16. – 20.04.2018

Halle 3, Stand E03


CeMAT

Hannover (DE), 23. – 27.04.2018

zusammen mit Siderval S.p.A., Halle 26, Stand A 28


Powergen Europe

Vienna (Austria), 19. – 21.06.2018

zusammen mit FIAV L. Mazzaccehra S.p.A., Stand A-M64


InnoTrans

Berlin (DE), 18. – 21.09.2018

zusammen mit Siderval S.p.A., Halle 8.2, Stand 106

almawareFairs 2018
mehr erfahren

Erfolgreiche Messebeteiligung an der Power-Gen Europe 2017 in Köln

Die Power-Gen Europe feierte ihren 25. Jahrestag zusammen mit Renewable Energy World Europe und erwies sich erneut als dynamischer Mittelpunkt, an dem die Vertreter einer sich schnell wandelnden Energieindustrie zum Informations- und Meinungsaustausch über gemeinsame Chancen und Herausforderung zusammentrafen.

Auf der Messe präsentierten führende Unternehmen aus der internationalen Energiewirtschaft und den Branchen herkömmliche, erneuerbare und atomare Energie ihre neusten Serviceleistungen und Techniken und deckten somit sämtliche Aspekte der Energieerzugung ab.

Die Besucher des Calvi Holding-Stands, an dem die Unternemen Hoesch Schwerter Extruded Profiles und FIAV Mazzacchera gemeinsam ausstellten, zeigten ein besonderes Interesse an der innovativen Verbundtechnologie. Die coextrudierten Rohre, mit einer internen und externen Beschichtung werden mittels Stahlstrangpressen hergestellt. Das daraus entstehende Verbundrohr kombiniert ein thermo-mechanisches belastbares Karbonstahlelement mit einer austenitischen Beschichtung für die Korrosionsbeständigkeit. Die nahtlosen Stahlrohre werden vielfältigen Anforderungen beim Kraftwerksbau gerecht und bedingen im Allgemeinen eine deutliche Kostenreduzierung.

almawareErfolgreiche Messebeteiligung an der Power-Gen Europe 2017 in Köln
mehr erfahren

Inbetriebnahme des Presswerks vor 60 Jahren

Ausschlaggebend für die ersten Gedanken an eine Strangpresse in Schwerte dürften Unzulänglichkeiten der Walzprofilfertigung gewesen sein. In Schwerte wurden in den vierziger und fünfziger Jahren eine große Anzahl Profile gewalzt, oft aber in kleinen Losen von drei bis fünf Tonnen. Da diese Lose nicht wirtschaftlich herzustellen waren, suchte man nach alternativen Fertigungsverfahren.

Etwa ab 1952/53 wurde das Strangpressen von Stahlprofilen in Schwerte nach dem Ugine-Séjour¬net-Verfahren untersucht. Dieses Herstellungsverfahren war zwischenzeitlich in Frankreich zur Serienreife gebracht worden. Im Juni 1953 wurde daher der Kontakt mit dem Erfinder dieses Verfahrens, Jacques Séjournet, in Persan aufgenommen. Nach kurzen Verhandlungen wurde ein Lizenzvertrag am 31.01.1955 unterschrieben. Als Lizenzgebühr war seinerzeit die Zahlung von 35 Millionen Francs (etwa 220.000 €) vorgesehen.

Ende 1955 waren alle wichtigen Aggregate bestellt und der Hallenbau begonnen worden. Der hierfür benötigte Investitionsbedarf belief sich umgerechnet auf ca. 3,2 Millionen €. Mitte Juni 1957 lief dann die Presse an und produzierte bis September die ersten 150 Tonnen. Am 24.12.1959 wurde die Lizenz von CEFILAC (so hieß CIEPM jetzt) auch auf die Herstellung von Rohren im Strangpressverfahren ausgeweitet. Die Lizenzgebühr betrug 21,3 Millionen französische Francs (etwa 90.000 €). Ein zufriedenstellender Zustand trat erstmals Mitte 1960 im Presswerk auf. Ende 1960 wurden 555 Pressungen in einer Schicht als Höchstleistung erreicht. Das bedeutete etwa 70 Pressungen je Stunde. Bereits im März 1961 musste erstmals der Zweischichtbetrieb an der Presse aufgenommen werden. Im Presswerk wurde die Marke von 500.000 t Erzeugung seit Gründung im Jahre 1957 im Dezember 2013 überschritten. Die Menge setzt sich zusammen aus etwa 8.300 Profilen für externe Kunden, 2.200 Rohren und 1.400 Vorprofilen für das Ziehwerk, zusammen also aus fast 12.000 verschiedenen Profilen. Die Höchstproduktion lag bei 18.396 t im Geschäftsjahr 1969/70.

Mit dem am 01.08.2016 vollzogenen Schritt in die Eigenständigkeit, setzt das Presswerk als nunmehr Hoesch Schwerter Extruded Profiles GmbH einen weiteren wichtigen Meilenstein in seine inzwischen schon 60-jährige Geschichte. Vor allem im Verbund mit den Schwesterfirmen Cefival S. A. und Siderval S.p.A. lassen sich für die Zukunft weitreichende Synergiepotentiale aufzeigen, aus der für die gesamte Business Unit Extrusion neue Chancen und Entwicklungen resultieren dürften.

almawareInbetriebnahme des Presswerks vor 60 Jahren
mehr erfahren